Digitale Produktentwicklung im Bereich der Medizintechnik – FemStas unterstützt durch innovative Simulationen

Der Einsatz von Simulationsprogrammen beschleunigt nicht nur den Entwicklungsprozess – sondern sorgt auch für ein tiefergehendes Verständnis der Funktionsweise der zu entwickelnden Produkte.

Besonders bei der Entwicklung von hochkomplexen Systemen im Bereich der Medizintechnik, stellen Berechnungsprogramme ein geeignetes Hilfsmittel dar.

FemStas hat durch verschiedene Industrieprojekte in der Medizintechnikbranche ein breit gefächertes Fachwissen aufgebaut – beispielsweise bei der Simulation von Bauteilprüfungen, wie Fall- oder Beschleunigungstests. Auf Grundlage der Simulationsergebnisse können bereits in der Entwurfsphase die Bauteile optimiert werden, sodass spätere Bauteilprüfungen ohne Korrekturschleifen bestanden werden.